Schwitzen ist angesagt und auch wenn das in den heißen Sommermonaten auch ganz ohne sportliche Betätigung passiert, gehörst du wahrscheinlich auch zu denjenigen die trotz Hitze nicht auf ihr Work-Out verzichten wollen. Besondere Wetterbedingungen bedürfen ein paar besonderer Maßnahmen. Wenn es regnet beispielsweise gehst du auch mit einem Regenschirm aus dem Haus und so gilt es auch beim sommerlichen Work-Out ein paar Dinge zu beachten. In den folgenden Absätzen verrate ich dir meine persönlichen Tipps und Tricks wie du deinen Kreislauf schonst und dennoch in Topform bleibst.

Tageszeit

Wer im Winter problemlos in der Mittagspause eine Runde Joggen gehen kann, der wird wahrscheinlich schon bemerkt haben, dass das im Sommer nicht ganz so einfach ist. Gerade für die Hitzeempfindlichen unter euch ist es besonders wichtig die richtige Tageszeit zu wählen. Am Besten früh morgens wenn oder spät abends. Gerade beim Laufen merkt man den stark aufgeheizten Asphalt, der die Joggingrunde gleich noch viel anstrengender macht. Wenn du also die Möglichkeit hast in Waldnähe oder auf dem Feld zu laufen bietet sich das für den Sommer doppelt so gut an. Mal ganz abgesehen von der reinen Luft die du in Bewegung einatmest hast du auch noch einen ganz klaren Temperaturvorteil.
Solltest du zu den harten Hunden gehören die auch Mittags Laufen gehen, dann suche besser schattige Plätze auf. Der Körper verliert enorm viel Flüssigkeit aber dazu nun im nächsten Absatz mehr.

Wasser – Camelion vs. Handgepäck

Im Normalfall schwitzen wir gut einen Liter Flüssigkeit pro Tag. Je nach körperlicher Betätigung und Außentemperatur steigt die Menge auf das 4-fache an. Also gut 4 Liter Flüssigkeitsverlust im Sommer, das lässt dich wahrscheinlich schon ahnen, dass es nochmal wichtiger ist genügend Wasser zu trinken. Nachdem dein Körper beim Schwitzen auch Elektrolyte verliert, solltest du im Sommer mal zu einem Elektrolytgetänk greifen. Einige Sportgetränke haben diesen Mineralstoffkomplex enthalten. In den Apotheken gibt es auch Brausetabletten oder Sticks, die sich besonders gut zum Mitnehmen eigenen.
Ich persönlich nehme ja nie Wasser zu meinen Laufrunden mit, ich weiß nie wohin mit der Flasche. Ich könnte mich daher als Cameliontrinkerin bezeichnen 😀 wenn ich Morgens laufen gehe trinke ich davor gut einen Liter Wasser mit einer Brausetablette voller Elektrolyte. Das reicht bei mir für gut eine Stunde Laufen, danach müssten die Wasserreserven wieder gefüllt werden. Wenn du keine Probleme mit lästigen Trinkflaschen beim Laufen hast, dann umso besser. Füll dir deine Flasche voll mit Mineralstoffen und trinke regelmäßig kleine Schlucke.
Nach dem Ausdauertraining eignet sich eine Tasse lauwarmer Tee mit etwas Honig, das soll dabei helfen die Körpertemperatur wieder auf Normalwärme zu regulieren. Manche Sportler schwören auch auf Kokoswasser, dieses verfügt über eine ganze Menge an Mineralstoffen. Somit hilft es dem Körper bei der Regeneration. Habe ich persönlich noch nicht probiert möchte ich euch aber dennoch nicht verheimlichen 😉

Am Puls- Die richtige Herzfrequenz

Wenn die Temperaturen draußen die 30°C Grenze überschreiten, dann hat unser Körper einiges zu tun damit der Körper nicht überhitzt. Diese aufwendigen Prozesse lassen unseren Puls prinzipiell schon etwas in die Höhe gehen. Vielleicht hast du auch schon bemerkt, dass im Sommer einfach jede Bewegung etwas anstrengender ist als sonst.
Für ein optimales Cardio Training sollte der Puls bei jungen Frauen etwa bei 160 Pulsschlägen pro Minute liegen. Diese Belastungszone kann im Sommer deutlich schneller erreicht sein als sonst. Die vermeintliche „Leistungseinbuße“ hat tatsächlich nur mit den äußeren Faktoren zu tun. Eine Pulsuhr ist im Sommer meiner Meinung nach besonders wichtig, damit du überprüfen kannst ob du dich nicht komplett auspowerst. Wenn du zu den glücklichen gehörst, die das sowieso spüren, dann gratuliere! Tendenziell aber lieber auf Nummer-Sicher gehen und die Pulsuhr aufs Handgelenk schnallen.

So jetzt bist du optimal mit Informationen ausgerüstet, damit auch im Sommer das Training weiterhin Spaß macht. Und wenn du trotz aller Info nicht für den Sommerlauf gemacht bist, ab ins kühle Nass, Schwimmen eignet sich wunderbar als alternatives Cardio Training.

Viel Spaß beim nächsten Training wünscht dir,

IMG_0965

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.