Wir alle kennen ihn, wir alle hassen ihn und trotzdem wir alle haben ihn. Manche öfter manche seltener. Manche gar nicht mehr. Im Laufe des letzten Jahres habe ich mich sehr intensiv mit dem lästigen Thema Heißhunger beschäftigt. Mir sind viele Menschen begegnet die wahnsinnig unter ihrem unstillbaren Hunger gelitten haben. Das war Grund genug um dem Phänomen Heißhunger genauer auf den Grund zu gehen.

Was bedeutet es nun eigentlich Heißhunger zu haben

Wenn ich mehrdeutige Begriffe benutze ist es mir vorerst sehr wichtig genau zu klären was ich darunter verstehe und was ich dann explizit in diesem Artikel auch meine. Heißhunger heißt eine unstillbare Lust nach Essen zu verspüren. Üblicherweise nach fettigen oder süßen Speisen, die dann auch gegessen werden. Hier bedeutet Heißhunger weiter, dass du über deinen physischen Hunger hinaus isst. Du kennt bestimmt dieses „noch Lust haben auf etwas“. Und was beim Einen mit einem Schokoriegel gestillt ist, braucht bei den Heißhungrigen manchmal auch mehrere Tafeln Schokolade. Heißhunger entwickelt eine scheinbar unkontrollierbare Eigendynamik, während dem Essen gibt es für den Betroffenen keine Möglichkeit mehr damit aufzuhören.

Ursachen

Jetzt wo wir geklärt haben, dass Heißhunger das Essen über den physischen Hunger hinaus bedeutet ist es an der Zeit die Ursachen gründlich herauszufinden. Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass es zwei verschiedene Arten von Heißhunger gibt, nämlich den physischen und den seelischen. Zu Bedenken ist, dass auch der physische Heißhunger irgendwann auf die Seele schlägt. Jeder der schon einmal übermäßig gegessen hat weiß wie unangenehm das Gefühl eines nahezu platzenden Bauches ist ganz abgesehen von den plagenden Gedanken die dir das Gefühl geben es würde etwas nicht mit dir stimmen.

Der physische Heißhunger

Den physischen Heißhunger kannst du dir wie das Warnsignal deines Autotanks vorstellen. Wenn kaum noch Benzin vorhanden ist leuchtet eine rote Lampe auf um dich drauf hinzuweisen, dass der Brennstoff ausgeht. Bei unserem Körper ist das kaum anders. Wenn wir uns so ausgepowert haben, dass der Körper nicht mehr weiß wo er Energie hernehmen soll, dann schickt er übermäßigen Hunger an dein Gehirn weiter, damit er schnellstmöglich mit Energie versorgt wird. Logisch also, dass du gerade in solchen Momenten große Lust auf Süßigkeiten verspürst. Zucker ist der schnellste Energielieferant deines Körpers. Hast du das Energiedefizit durch Nahrung ausgeglichen normalisiert sich dein Hunger spätestens einige Tage später wieder. Ist das nicht der Fall, dann hat dein Heißhunger wohlmöglich psychische Ursachen.

Der psychische Heißhunger

Der psychische Heißhunger ist leider nicht ganz so einfach zu erklären. Aber so viel sei gesagt, auch deine Psyche ist Hungrig und braucht Energie. Diese Energie bekommt sie durch Beziehungen, schöne Erlebnisse und genügend Erholungsphasen. Das ist natürlich sehr vereinfacht ausgedrückt, damit es dir gut geht bedarf noch einiges mehr, alles anzuführen würde hier aber mächtig den Rahmen sprengen. In der Psychologie spricht man hier auch vom emotionalen Essen, beispielsweise bist du einsam und sehnst dich eigentlich nach Beziehungen doch anstelle, dass du dein soziales Netzwerk zu erweitern versuchst deine Seele die Einsamkeit wegzuessen. So etwas passiert häufig, wenn wir bereits eine ähnliche Erfahrung in unserer Kindheit gemacht haben. Überlege mal ob du dich in deiner Geschichte an solche Erlebnisse erinnern kannst. Ein Beispiel: Anna war als Kind oft alleine, ihre Eltern waren berufstätig und hatten nachmittags oft noch Termine. Um ihr schlechtes Gewissen zu kompensieren erlaubten sie Anna immer in ihrer Abwesenheit sich alles aus der Naschlade nehmen zu dürfen was sie wollte. Anna lerne also, dass man durch Süßigkeiten Einsamkeit übertauchen kann.

Kampf dem Heißhunger, das hilft wirklich

Die Wunderwaffe gegen den physischen Heißhunger ist schnell gefunden. Sie lautet ausgewogen zu essen. Wenn dein Körper alle nötigen Nährstoffe bekommt die er braucht, dann läutet auch die Alarmanlage nicht mehr, dann kannst du ganz „normal“ essen, bist satt und zufrieden. In meinem Food-Diary habe ich einen Auszug von meinen Ernährungsangewohnheiten und Prinzipien. Wenn du noch auf der Suche nach der „richtigen“ Ernährung bist, kannst du dir hier ein paar Tipps holen.

Damit auch der psychische Heißhunger endlich ein Ende findet kommst du nicht drum rum an dir zu arbeiten. Es ist ratsam damit zu beginnen welche Glaubenssätze du über Essen und Figur erlernt hast zu notieren. Erinnere dich zurück an die Vergangenheit, so wie in Annas Geschichte und finde heraus welche deiner Emotionen du versuchst mit Essen zu beseitigen. Hand aufs Herz, Heißhunger kostet viel Energie, schlechtes Gewissen, Geld und vor allem Zeit. Kläre für dich warum es dein Leben unendlich bereichern würde dieses emotionale Essen aufzugeben. Notiere dir wie viel Zeit für das Essen an sich und das schlechte Gewissen hinterher draufgeht. Und dann überlege dir einmal was du in dieser Zeit in Zukunft nicht alles machen könntest. Vielleicht endlich wieder die eine Bekannte treffen zu der du seit einem Jahr den Kontakt verloren hast, oder endlich Zeit für Sport zu finden. Womit auch immer du diese Zeit füllen möchtest, stelle dir ganz genau vor was für ein gutes Gefühl du haben würdest wenn du diesen Aktivitäten endlich nachgehen könntest.

Alles alles Liebe,
IMG_0965

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.